Export nach Nigeria – alles was Sie wissen müssen

Das Wirtschaftswachstum in Nigeria verläuft derzeit nur schleppend. Dennoch ist das Potenzial des bevölkerungsreichsten Landes in Afrika nicht von der Hand zu weisen.

Länderfakten

Die Wirtschaft Nigerias wuchs im vergangenen Jahr um nur 2,1 Prozent. Für das laufende Jahr und für 2020 werden ebenfalls eher schwache Raten von jeweils 1,9 und 2,2 Prozent vom Economist Intelligence Unit (EIU) prognostiziert. Dennoch erholt sich Nigeria langsam von dem herben Schlag, den es durch den rasanten Fall des Ölpreises im Jahr 2016 bekommen hatte. Nicht zuletzt dank seines Ressourcenreichtums ist Nigeria dennoch weiterhin eine der Hauptanlaufstellen für ausländische Investoren in Afrika. Neben aufstrebenden Industrien bietet es außerdem mit seinem hohen Bevölkerungswachstum ebenfalls einen interessanten Binnenmarkt für Konsumgüter. (Quelle: GTAI)

In den kommenden Jahren erwartet man einen Anstieg der ausländischen Direktinvestitionen, wobei chinesische Unternehmen den Löwenanteil stellen. Gerade im Bereich Infrastruktur werden sich zukünftig viele Chancen für ausländische Unternehmen auftun. Sollten Sie den nigerianischen Markt für sich erschließen wollen, werden Sie einen verlässlichen und günstigen Anbieter für Telefonkonferenzen benötigen. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie eine Telefonkonferenz zwischen Deutschland und der Nigeria einrichten.

Steuern

Die Körperschaftsteuer beträgt 30 Prozent in Nigeria. Für die Unternehmen in der Ölindustrie gibt es eine eigene Steuer, die Petroleum Profit Tax (PPT), welche zwischen 50 und 85 Prozent liegt. Nigeria besitzt eine der niedrigsten Umsatzsteuern weltweit. Sie beläuft sich auf gerade einmal 5 Prozent.

Zwischen Deutschland und Nigeria gibt es bislang noch kein Doppelbesteuerungsabkommen. Die Verhandlungen über ein Abkommen laufen derzeit.

Im nigerianischen Einkommensteuersystem gibt es sechs Steuerklassen. Die niedrigste beginnt bei 7 Prozent (bis 300.000 NGN – entspricht rund 730 Euro). Die höchste Einkommensteuerstufe liegt bei 24 Prozent (ab 3.200.000 NGN – entspricht rund 7790 Euro). Die Einkommensteuer wird monatlich berechnet. (Quelle: expat.com)

Zollbestimmungen

Als Teil der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS) befindet sich Nigeria in einer Wirtschaftspartnerschaft mit der Europäischen Union. Das Wirtschaftspartnerschaftsabkommen ist bereits finalisiert, allerdings ist es noch nicht in Kraft getreten. Das Abkommen soll in den nächsten 20 Jahren schritt für Schritt Zölle von Dreiviertel der EU-Exporte abbauen.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.