Wichtigste Neuerungen des macOS Mojave v10.14

Am 24. September erschien das neue Desktop-Betriebssystem von Apple. Es wartet mit zahlreichen Neuerungen auf. Das macOS Mojave v10.14 – kurz Mojave – wurde bereits im Juni auf der WWDC, Apples Entwicklerkonferenz vorgestellt. Es folgte eine viermonatige Beta-Phase, bis es in der vergangenen Woche offiziell zum Download freigegeben wurde.

Optische Veränderungen

Beim ersten Neustart mit dem neuen Betriebssystem fallen direkt einige optische Veränderungen an der Benutzeroberfläche ins Auge. So verfügt Mojave beispielsweise über einen Nachtmodus, den Dark Mode. Dieser soll bei schwachem Umgebungslicht die Augen schonen. Auch gibt es eine größere Auswahl an Akzentfarben, um Menüs und Pop-up-Fenster anzupassen. Zusätzlich gibt es neue Desktop-Tools für leichteren und schnelleren Zugriff zu wichtigen Funktionen. Die neue „Stapel“-Funktion sorgt hingegen für mehr Ordnung und Übersicht auf dem Desktop.

Neue Applikationen und Funktionen

Die Touch Bar wurde ebenfalls mit weiteren Steuerungsoptionen ausgestattet. Beim Bearbeiten von Bildern, Videos oder Audiodateien können viele Aktionen direkt und einfach durchgeführt werden. Die Screenshot-Anwendung wurde ebenfalls weiterentwickelt. Sie wurde der iOS-Version angepasst. Das bedeutet, dass nach Aufnahme eines Screenshots dieser an der linken unteren Bildschirmecke erscheint und direkt bearbeitet werden kann. Wenn er nach einigen Minuten nicht angeklickt wurde, wird die Bildschirmaufnahme automatisch wieder gelöscht.

An den Apps Safari und Facetime wurde ebenfalls geschraubt. Erstere bietet etwa – wie bereits auf der WWDC angekündigt – bessere Sicherheit. So wird Webseiten, die das Nutzerverhalten beobachten möchten, die Überwachung erschwert. Diese sogenannte Intelligent Tracking Protection verhindert das Nachverfolgen über mehrere Webseiten hinweg. Außerdem wurde der Umgang mit gespeicherten Registerkarten vereinfacht. Facetimes neues Feature ist in der aktuellen Version von Mojave zwar noch nicht enthalten, aber soll noch in diesem Jahr in einem Update nachgeliefert werden. Es handelt sich dabei um Gruppenchats, wobei maximal 32 Teilnehmer möglich sind. Importiert von iOS wurden unter anderem Siri und Home, womit die Vernetzung verschiedener Apple-Geräte bzw. Smart Home in Zukunft noch leichter realisierbar sein soll.

 

Bilder: Apple

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.