Bestes Handynetz 2020: alle DACH-Anbieter im Vergleich

Das Tech-Magazin connect und das Beratungsunternehmen umlaut hat wie in jedem Jahr die deutschen, österreichischen und schweizerischen Mobilfunknetze jeweils miteinander verglichen. Das Ergebnis des Mobilfunknetztests 2021: Zwar verringert sich der Abstand, aber Telekom bleibt bestes Handynetz in Deutschland in diesem Jahr.

Testkriterien

Der Mobilfunknetztest wird bereits seit mehreren Jahren von den beiden Unternehmen gemeinsam durchgeführt. Die Testkriterien haben sie dabei jedoch immer wieder an die sich verändernde Technologie angepasst. So wurde bei der diesjährigen Messung erstmals die 5G-Frequenz berücksichtigt.

Grundsätzlich teilt sich die Punkteverteilung auf drei unterschiedlich gewichtete Bereiche auf: Daten (48 Prozent), Sprache (32 Prozent) und Crowd (20 Prozent). Zum Bereich Daten gehören etwa die Geschwindigkeit bei Internetseiten- und YouTube-Video-Aufrufen oder Up- und Downloads. Sprache umfasst die Rufaufbauzeit, die Sprachqualität, und die MultiRAB-Konnektivität. Für Crowd testete das Magazin Breitbandabdeckung, Downloadgeschwindigkeit und Latenz. Bei den Tests werden von den Providern zur Verfügung gestellte SIM-Karten genutzt. Die Verfahren würden sonst übliche Tarife schnell an ihre Grenzen bringen. Dennoch sind die Ergebnisse durch stichprobenartige Abgleichung vor Manipulation geschützt.

Deutschland

Bestes Handynetz in der Bundesrepublik bleibt das der Telekom – und das zum zehnten Mal in Folge. Mit 926 von 1000 Punkten liegt der Anbieter aus Bonn jedoch nur knapp vor Vodafone (876) und Telefónica (852). Am engsten sind die Abstände im Bereich Crowd: Hier liegt die Telekom bei 179 Punkten, dicht gefolgt von Vodafone mit 175 und Telefónica mit 162. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass alle drei Provider ihr Angebot verbessert haben, wobei besonders Telefónica im Vergleich zu den Vorjahren aufgeholt hat. Dies legt nahe, dass es in den kommenden Jahren einen stärkeren Konkurrenzkampf um die Spitze geben wird.

Österreich und Schweiz

Die österreichischen und schweizerischen Provider konnten insgesamt bessere Testergebnisse erzielen. So lagen alle drei Schweizer Anbieter bei über 900 Punkten: Swisscom auf dem ersten Platz mit 960, Sunrise auf dem zweiten Rang mit 955 und Salt hat das niedrigste Ergebnis mit 926 – dem gleichen Wert, den die Telekom als bester Provider hierzulande erreicht hat. In Österreich bleibt Magenta mit 955 Punkten bestes Handynetz – diesen Titel konnten sie nun bereits zum dritten Mal in Folge erringen. Doch auch A1 (940) und Drei (892) hatten sehr gute Testwertungen.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.