Deutsche Wirtschaft unter Druck

Die chaotischen Verhältnisse der letzten Monate – teilweise fast Jahre – scheinen nun endgültig zum Problem für die Weltwirtschaft zu werden. Doch auch die deutsche Wirtschaft könnte schon bald in Schieflage geraten.

Brexit und Handelskonflikt

Die Hauptursachen für die problematische Lage am Weltmarkt sowie insbesondere in Deutschland und der EU sind schnell gefunden. Gerade dem Binnenmarkt ist selbstverständlich der Brexit seit nunmehr drei Jahren ein stetig wachsender Dorn im Auge. Zwar steht die Deadline am 31. Oktober offiziell noch, aber mit jedem Tag, der verstreicht, rückt eine Lösung wieder weiter weg. Am 19.10. sollte das britische Parlament über den Vorschlag eines Brexit-Vertrages abstimmen, aber schlussendlich kam es nicht dazu. Nun scheint wieder alles offen: Sowohl ein harter Brexit als auch ein weiterer Aufschub des EU-Ausstiegs ins nächste Jahr sind theoretisch möglich. Beide Szenarien würden sich negativ auf die europäische und besonders auch auf die deutsche Wirtschaft auswirken, wobei natürlich ein harter Brexit deutlich schlimmere Folgen hätte.

Auch der bereits seit fast zwei Jahren schwelende Handelskonflikt zwischen den Vereinigten Staaten und der Volksrepublik China stellt nach wie vor eine gewaltige Bedrohung für die Weltwirtschaft dar. Genau wie der Brexit ist hierbei die Situation derzeit ungewiss. Laut IWF soll das Wirtschaftswachstum weltweit in diesem Jahr auf 3 Prozent fallen – der geringste Wert seit der Finanzkrise. Für die EU prognostiziert man ein Wachstum von nur 1,5 Prozent, was die niedrigste BIP-Steigerung seit 2013 wäre.

Sorgenkind Automobilindustrie

Deutschlands wichtigster Industriezweig, die Automobilbranche, leidet besonders unter den derzeitigen Einflüssen von außen. Allen voran die protektionistische Wirtschaftspolitik Donald Trumps könnte ihr bald zu schaffen machen. Am 15. November 2019 läuft sein Ultimatum ab, Handelsgespräche zwischen den USA und der EU aufzunehmen. Sollte es nicht dazu kommen, drohen Strafzölle – auch auf deutsche Autos.

Ein weiteres Problem für die Industrie ist der Wandel hin zu E-Mobilität, welchen viele Hersteller scheinbar nicht ernst genug nahmen. Hinzu kommt der Abgasskandal, welcher den zuvor tadellosen Ruf der Branche im In- und Ausland deutlich schädigte.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.