Einrichten einer Telefonkonferenz zwischen Deutschland und Kanada

Das heißumstrittene Freihandelsabkommen zwischen Europa und Kanada, CETA, soll Handelshemmnisse abbauen und die wirtschaftlichen Bande der Länder verstärken. Doch was hat Kanada eigentlich zu bieten?

Rohstoffriese Kanada

Kanada, das zweitgrößte Land der Erde, ist eine der rohstoffreichsten Nationen der Welt. So verfügt Kanada über die drittgrößten Erdölreserven nach Venezuela und Saudi-Arabien. Auch Eisenerz, Kupfer, Nickel, Gold und seltene Erden werden in Kanada abgebaut. Darüber hinaus ist das Land in Nordamerika nach Kasachstan der zweitgrößte Uranproduzent der Erde.

Bild: World Nuclear Association
Bild: World Nuclear Association

Andere wichtige Wirtschaftszweige des Landes sind laut Auswärtigem Amt Automobil- und Flugzeugbau, Nahrungsmittelindustrie und Papier- und Holzverarbeitung. Für Letzteres hat Kanada die idealen Voraussetzungen, da sich 11 % der Waldfläche auf unserem Planeten allein in Kanada befinden. Zwar wird davon nur rund die Hälfte wirtschaftlich genutzt, aber die riesigen Wälder bieten auch einen Rückzugsort für Natur und Mensch sowie eine Absicherung für zukünftige Generationen.

Der bedeutendste Rohstoff für Kanada ist möglicherweise jedoch ein ganz anderer. Die riesige Landesfläche ist zu 7,6 % von Süßwasser bedeckt. Da in Kanada lediglich 35 Mio. Menschen leben und demnach der Großteil der Wasservorkommen nicht gebraucht wird, sind Exporte des Rohstoffes in der Zukunft nicht unwahrscheinlich.

Deutsch-kanadische Handelsbeziehungen

Die beiden Länder, beziehungsweise Kanada und die Europäische Union, schlossen in der Vergangenheit bereits mehrere Abkommen ab: Abkommen über wissenschaftlich-technologische Zusammenarbeit (1995), Doppelbesteuerungsabkommen (2002), Wein- und Spirituosenabkommen (2003) und Luftfahrtübereinkommen (2009).

Laut Auswärtigem Amt bleibt der Handelsumfang jedoch hinter den Möglichkeiten der beiden Nationen zurück. Dies soll sich durch CETA jetzt ändern.

Ein Flug von Frankfurt nach Toronto benötigt gut acht Stunden. Von Frankfurt nach Vancouver sind es sogar fast zehn Stunden. Glücklicherweise müssen lange Flugzeiten nicht immer in Kauf genommen werden, wenn wichtige Geschäftsgespräche anstehen. Eine Telefonkonferenz ist oftmals eine sehr gute Alternative.

Einrichten einer Telefonkonferenz

Gehen Sie auf Telefonkonferenz.de, um Ihre kostenlose PIN anzufordern. Dann klicken Sie auf „Teilnehmer einladen“, womit Sie eine E-Mail-Vorlage generieren.

Geben Sie Zeit, Datum und Thema der Telefonkonferenz an, wählen Sie deutsche und kanadische Einwahl-Codes, klicken Sie auf „Diese Einladung kopieren“, fügen Sie diese in eine E-Mail ein und schicken sie weiter an bis zu 100 Teilnehmer.

Einwahlnummern für den Anruf

Zum vereinbarten Termin wählen Teilnehmer die folgenden Nummern und geben Ihre PIN ein:

  • deutsche Teilnehmer wählen 01803-127127 (9 c/min – max. 42 ct/min aus dem deutschen Mobilfunknetz)
  • kanadische Teilnehmer wählen 1-647-503-4016 (Ortstarif)

Ideale Anrufzeit

Es gibt sechs Zeitzonen in Kanada: NST (Newfoundland Standard Time), AST (Atlantic Standard Time), EST (Eastern Standard Time), CST (Central Standard Time), MST (Mountain Standard Time) und PST (Pacific Standard Time).

Die Zeitunterschiede zu Deutschland reichen von 4 Stunden 30 Minuten im äußersten Osten des Landes bis 9 Stunden an der Westküste. Fast alle großen Wirtschaftszentren – Toronto, Montreal und die Hauptstadt Ottawa – befinden sich in der EST-Zone. Damit ist es dort sechs Stunden früher als in Deutschland. Vancouver liegt an der Westküste und ist demnach neun Stunden hinter Deutschland. Deshalb finden Telefonkonferenzen mit Kanada frühestens am Nachmittag oder frühen Abend deutscher Zeit statt.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.