Tutorial für WhatsApp Call

WhatsApp bleibt international unangefochtener Marktführer. Tatsächlich erreichte der Messengerdienst im Februar 2016 erstmals 1 Milliarde Nutzer. Neben seinem Hauptangebot, dem Übertragen von Textnachrichten und Dateien, können User seit Mitte 2015 auch Telefonate über WhatsApp durchführen.

Doch wie funktioniert ein Anruf über den Messenger? Wie viel Datenvolumen wird verbraucht? Wie sicher ist die Verbindung? All das erfahren Sie im folgenden Tutorial.

Einrichten des Anrufes

Die Einrichtung eines WhatsApp Calls ist sehr simpel. Öffnen Sie die App auf Ihrem Smartphone. Dann wählen Sie den entsprechenden Kontakt aus und drücken oben, neben dem Namen des Kontaktes, auf das Telefonhörersymbol. Danach wird sofort eine Verbindung aufgebaut. Der Empfänger des WhatsApp Calls hat dann die Möglichkeit, den Anruf anzunehmen, ihn abzuweisen oder stattdessen mit einer Nachricht zu antworten.

whatsapp-call-tutorial-1whatsapp-call-tutorial-2

Während des Anrufes können Sie, wie bei Smartphones üblich, sowohl den Anruf auf den Lautsprecher des Mobiltelefons schalten, Ihr Mikrofon stummschalten oder auf die Benutzeroberfläche Ihres Gerätes zurückkehren.

Die Verbindung von drei oder mehr Smartphones zugleich ist nicht möglich. Für einen solchen Fall empfiehlt sich stattdessen häufig eine Telefonkonferenz. Hierbei ist gleichzeitig auch eine sichere Verbindung garantiert.

Die Gesprächsqualität des Anrufes ist von der Bandbreite Ihres Netzwerks abhängig. Mit einer guten WLAN Verbindung sollte die Gesprächsqualität dasselbe Niveau besitzen wie ein normales Telefongespräch. Ein WhatsApp Call über ein mobiles Netzwerk hingegen kann eine schlechte Verbindung zur Folge haben. Eine sehr schlechte Netzqualität kann sogar dazu führen, dass gar keine Verbindung hergestellt werden kann.

Hoher Datenverbrauch

Laut einer Untersuchung der Seite androidauthority.com liegt der durchschnittliche Verbrauch eines WhatsApp Calls bei rund 760 Kilobyte pro Minute. Damit lag der Messengerdienst beim Vergleich mit ähnlichen Anbietern auf dem vorletzten Platz. Nur Skype hatte einen noch größeren Datenverbrauch.

Aufgrund des hohen Verbrauches empfiehlt es sich, einen WhatsApp Call über eine WLAN Verbindung zu führen – es sei denn, Sie verfügen über ein sehr großes Datenvolumen.

Sicherheit und Datenschutz

Mit der neuesten Version von WhatsApp vom 5. April 2016 wurde eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung eingeführt. Dies bedeutet, dass jeglicher Datenverkehr verschlüsselt direkt von einem Nutzer zum anderen Nutzer übertragen wird. Deren Inhalt ist nur für die User selbst zu sehen – auch nicht für Mitarbeiter des Unternehmens. Da die Software nicht einsehbar ist, kann jedoch nicht festgestellt werden, ob die Übertragungen tatsächlich sicher sind oder mögliche Hintertüren im Code eingebaut sind.

Ein Kommentar

  1. Lownhi said:

    Danke, sehr hilfreich!

    20. Juni 2017
    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.