Export nach Malta – alles was Sie wissen müssen

Das kleinste Mitgliedsland Malta ist weiterhin eine der dynamischsten Wirtschaftsnationen in der gesamten Europäischen Union.

Länderfakten

Im Jahr 2017 erreichte der Zwergstaat Malta ein sagenhaftes Wirtschaftswachstum von 6 Prozent. Zum Vergleich: Der EU-Durchschnitt lag bei nur 1,7 Prozent. Damit setzte sich der Trend der letzten Jahre auch 2017 fort. Auch soll es positiv weitergehen: Für das aktuelle Jahr rechnet man mit einer Zunahme von 4,9 Prozent. Aufgrund der geringen Größe sind verlässliche Prognosen für die Zukunft jedoch sehr schwierig, da es leicht zu starken Schwankungen kommen kann. (Quelle: Germany Trade & Invest)

Malta ist seit jeher stark im Dienstleistungssektor – mehr als 70 Prozent der Erwerbstätigen sind dort beschäftigt und es werden über 80 Prozent des BIP generiert. Traditionell nimmt der Tourismus einen hohen Anteil hiervon ein. In den letzten Jahren gewann außerdem die Finanzbranche immer mehr an Bedeutung. Sollten Sie ebenfalls Handel mit maltesischen Unternehmen betreiben wollen, werden Sie einen verlässlichen und günstigen Anbieter für Telefonkonferenzen benötigen. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie eine Telefonkonferenz zwischen Deutschland und Malta einrichten.

Steuern

Mit einer regulären Körperschaftsteuer von 35 Prozent ist Malta der absolute Spitzenreiter in der EU. Allerdings hängt die Besteuerung von Einnahmen aus Unternehmen stark von ihrer Art ab. Deshalb ist es nicht unwahrscheinlich, dass die Körperschaftsteuer in der Realität lediglich zwischen einem und 10 Prozent liegt. Die Umsatzsteuer beläuft sich auf 18 Prozent. Die ermäßigen Umsatzsteuersätze liegen bei 5 und 7 Prozent.

Im Regelfall wird beim Export das Reverse-Charge-Verfahren angewandt. Das heißt, die Steuerschuld geht auf den Warenempfänger über. Dazu ist immer die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beider Parteien notwendig.

Die Einkommensteuer ist in mehrere Sätze gestaffelt. Bis zu 9.100 Euro jährlich sind steuerfrei. Liegt das Einkommen darüber bis einschließlich 14.500 Euro beläuft sich die Steuer auf 15 Prozent. Der höchste Steuersatz gilt ab einem Jahreseinkommen von 60.001 Euro und liegt bei 35 Prozent.

(Quelle: Regierung von Malta)

Zollbestimmungen

Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union erhebt Malta keine Zollgebühren auf Importe aus Deutschland.

 

 

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.