iOS 14 – die wichtigsten Neuerungen im Überblick

Am Montag fand in Cupertino, Kalifornien Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2020 statt. Aufgrund der derzeitigen Umstände fand die Messe erstmals ohne öffentliches Publikum statt, wobei wie jedes Jahr das Event live im Internet verfolgt werden konnte. Der wohl am heißesten erwartete Teil der Keynote war die Präsentation von iOS 14. Im folgenden Artikel sind die wichtigsten Verbesserungen und Veränderungen für Sie zusammengefasst.

Benutzeroberfläche

Im Vergleich zu seinen meisten Vorgängern bietet iOS 14 wesentlich mehr neue Features. So wurde die Benutzeroberfläche stark verändert. Im Zuge dessen wurde ebenfalls die Darstellung von Widgets, welche zuvor alle recht linear in Größe und Platzierung auf dem Bildschirm waren,  komplett überarbeitet. Diese können je nach Bedarf vergrößert oder verkleinert werden und weiter auf dem Display laufen, während man sich auf dem Startbildschirm befindet, statt wie früher meist nur im Vordergrund. Darüber hinaus gibt es mit Smart Stacks ein individuell-anpassbares Widget-System, welches sich im Laufe des Tages je nach Bedarf ändert.

App Clips

Mit App Clips hat Apple ein sehr nützliches Feature vorgestellt. So kann man zukünftig kleine Snippets von Apps runterladen, wenn nur ein geringer Umfang der Applikation genutzt werden muss. So kann das Bezahlen beim Lieferdienst oder auch das Lösen eines Parktickets per App stattfinden, ohne langwierige Anmeldung und Download. Das spart Speicherplatz und vor allem Nerven!

Bild-in-Bild Video

Das Weiterlaufen von Videos bei der Nutzung von anderen Apps haben andere Smartphone-Unternehmen bereits vor einiger Zeit in ihre Anwendungen impliziert. Nun schließt Apple endlich mit der Konkurrenz auf. Videos können dabei beliebig auf dem Bildschirm verschoben und vergrößert oder verkleinert werden, während gleichzeitig eine andere App im Vordergrund genutzt wird.

Übersetzungsfunktion von Siri

Apple hat ebenfalls seinen Smart Assistent stark verbessert. Dabei sticht vor allem die Übersetzungsfunktion heraus. Diese erkennt automatisch Sprachen und übersetzt automatisch live in die Wunschsprache. Diese Funktion kann man ebenfalls im Browser Safari nutzen, wobei grundsätzlich auch offline funktioniert. Derzeit werden elf Sprachen unterstützt: Englisch, Spanisch, Französisch, Chinesisch (Mandarin), Japanisch, Deutsch, Italienisch, Koreanisch, Arabisch, Portugiesisch und Russisch.

Ein genaues Veröffentlichungsdatum ist noch nicht bekannt – wahrscheinlich erst im Herbst dieses Jahres. Die Beta wird allerdings schon bald zum Download verfügbar sein. iOS 14 ist kompatibel bis einschließlich iPhone 6s.

Bild: Apple

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.