3 Apps für besseres Zeitmanagement

Der Arbeitsalltag in unserer digitalen Welt ist schneller und hektischer geworden in den letzten Jahren – das lässt sich nicht bestreiten. Bei vielen sorgt die ständige Erreichbarkeit und Vernetzung für ein erhöhtes Stresslevel. Überforderung und eine daraus resultierende ineffiziente Arbeitsweise können die Folge sein. Glücklicherweise liefert die Ursache gleichzeitig einen Lösungsansatz für das Problem. Durch hilfreiche Apps kann das Zeitmanagement im Arbeitsalltag – aber auch im Privatleben – wesentlich verbessert werden.

Hier sind drei Apps, die Ihnen dabei helfen werden, Ordnung in Ihren Alltag zu bringen:

Todoist

Todoist gehört zu den so genannten To-Do-Apps. Mittels übersichtlichem Interface und verschiedenen Funktionen sollen die Aufgaben des Berufs- und Privatleben effektiv in den Alltag eingefügt werden. Die App existiert bereits seit 2007, aber gerade erst im Herbst vergangen Jahres wurde ein großes Update veröffentlicht, um den Anwendungsbereich zu erweitern. Dabei wurde auch gleich die Benutzeroberfläche etwas aufgefrischt und aufgeräumt.

Bei der App werden Aufgaben in Projekte unterteilt. Diese können je nach ausgewähltem Paket mit bis zu 50 Personen geteilt werden, darüber hinaus können Erinnerungen eingestellt und das E-Mail-Postfach eingebunden werden. Die Free-Version bietet für Freelancer vermutlich zu wenig Features, allerdings sind die Preise mit 3 Euro für Premium und 5 Euro für Business (pro User) monatlich sehr günstig.

Trello

Auch bei Trello stehen To-Do-Listen im Zentrum. Das Grundprinzip ist ähnlich zu Todoist, allerdings werden hier die Aufgaben in Cards und Boards eingeteilt. Mit Hilfe dieser Unterkategorisierung werden die Tasks des Privat- oder Berufslebens übersichtlich und effizient geordnet. Inzwischen gibt es für die Anwendung ebenfalls eine Desktopversion, was das Zeitmanagement am Laptop oder PC wesentlich einfacher macht.

Auch hier gibt es verschiedene Tarife, wobei die kostenlose Version im Vergleich bereits relativ umfangreich ist – große Dateianhänge über 10 MB sind allerdings unter anderem nicht möglich. Die Business Class kostet 9,99 USD und Enterprise zwischen 20,83 und 5,92 USD pro User (je nach Anzahl der Benutzer).

Evernote

Evernote basiert – wie der Name bereits suggeriert – nicht auf To-Do-Listen, sondern auf Notizen. Die App richtet sich demnach an Nutzerinnen und Nutzer, die Ideen oder Aufgaben etwas umfangreicher anlegen möchten. Dies kann in schriftlicher Form, aber auch mit Audioaufzeichnungen oder Bildern geschehen. Selbstverständlich werden die Aufzeichnungen dabei geordnet und übersichtlich festgehalten und können mit anderen Geräten bzw. Anwendern synchronisiert werden , was das Zeitmanagement enorm erleichtert.

Die kostenlose Basic-Version ist ausreichend für privaten, bzw. einfachen geschäftlichen Gebrauch. Größeren Speicher und eine erweiterte Sync-Funktion mit E-Mail-Anwendungen sind für 6,99 Euro monatlich in der Premium-Version enthalten. Evernote Business für 13,99 Euro monatlich (pro Nutzer) richtet sich speziell an Teamverknüpfungen und erleichtert so die Zusammenarbeit in Projektgruppen mit mehreren Mitgliedern. So ist etwa die Einbindung von Team-Messengern wie Slack oder Salesforce möglich.den.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.