Coworking Spaces in Berlin

In der Startup-Metropole Berlin sind flexible Arbeitsformen wie Homeoffice, das Arbeiten im Café oder die Nutzung von Coworking Spaces extrem beliebt. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass es in der Hauptstadt eine riesige Auswahl an Coworking Spaces gibt. Durch die große Konkurrenz ist das Angebot für Nutzer zudem häufig günstiger als in anderen Städten.

Selbstverständlich bringen nahezu alle Coworking Spaces die üblichen Vorteile mit: moderne Büroräume, gute Infrastruktur, flexible Benutzungszeiten, exzellente Verkehrsanbindung, gute Arbeitsatmosphäre und die Möglichkeit für Networking.

Hier sind zwei der beliebtesten Coworking Spaces in Berlin:

St. Oberholz

Das St. Oberholz gilt als Geburtsstätte vieler Start-ups. So schafften beispielsweise die Entwickler der Musikplattform SoundCloud hier ihren Durchbruch. Büroräume von St. Oberholz gibt es bereits an mehreren Standorten: 2002 öffnete das erste St. Oberholz im Prenzlauer Berg seine Pforten. Dies ist allerdings lediglich ein Café, welches sich gut zum Arbeiten eignet. Der erste Coworking Space und gleichzeitig der wichtigste Standort befindet sich seit 2005 am Rosenthaler Platz in Berlin-Mitte. Die letzte Erweiterung des Standortangebots öffnete 2015 an der Zehdenicker Straße – nur zwei Blocks vom Rosenthaler Platz entfernt. Das St. Oberholz bietet drei monatliche Tarife: Coworking [Hot Desk], Coworking [Fixed Desk] und Nachteule. Ersteres kostet 159 Euro monatlich und bietet ständigen Zugang zu den beiden Coworking Standorten, ausgezeichneten hauseigenen Kaffee oder Tee und Zugriff auf die technische Infrastruktur. Vor Ort gibt es beispielsweise einen Aufnahmeraum sowie Telefonkabinen – praktisch für Telefonkonferenzen. Beim Fixed-Desk-Tarif für 279 Euro bekommen Nutzer zusätzlich einen festen Arbeitsplatz in der Zehdenicker Straße und ein eigenes Schließfach. Der Nachteule-Tarif kostet lediglich 99 Euro und ermöglicht die Nutzung der Büroräume zwischen 18 Uhr abends und 10 Uhr morgens sowie ganztags am Wochenende.

Adresse: Rosenthaler Straße 72a, Mitte
Webseite: http://sanktoberholz.de

Betahaus

Das Betahaus in Berlin ist der größte Coworking Space in Deutschland und gleichzeitig einer der Bekanntesten. Es wurde 2009 gegründet und verfügt derzeit über vier Standorte: Berlin, Hamburg, Barcelona und Sofia. Im Hauptstandort in Berlin-Kreuzberg arbeiten rund 350 Telearbeiter auf 2.500 Quadratmetern. Neben Büroräumen umfasst das Angebot auch Werkstätten, Meeting- und Vortragsräume. Zur Nutzung der Coworking Spaces stehen drei Tarifpakete zur Auswahl: Part Time, Full Time und Team Room. Mit 89 Euro monatlich ist Part Time das günstigste Angebot. Es beinhaltet einen flexiblen Schreibtisch sowie die Nutzung der Infrastruktur vor Ort an 12 Tagen im Monat. Die fünfstündige Nutzung des Meetingraumes, ein Postfach und ein Schließfach können zusätzlich gebucht werden. Mit dem Tarif Full Time steigert sich die Nutzungszeit auf fünf Tagen in der Woche. Außerdem kann ständiger Zugang zu den Räumen gebucht werden. Bei Team Room sind alle genannten optionalen Bestandteile im Preis enthalten. Des Weiteren bekommen Nutzer einen eigenen Raum. Der Preis hierfür beträgt 299 Euro monatlich.

Adresse: Prinzessinnenstrasse 19-20, Kreuzberg
Webseite: http://www.betahaus.com/berlin/

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.