Die Smartphone-Highlights des Samsung Unpacked 2019

Am Mittwoch fand in San Francisco mit dem Samsung Unpacked 2019 die wichtigste Keynote des südkoreanischen Multimedia-Konzerns statt. Dabei wurden die neuesten Tech-Gadgets enthüllt, wobei das Hauptaugenmerk selbstverständlich auf dem faltbaren Smartphone Galaxy Fold lag.

Galaxy Fold

Auch wenn es nicht das allererste seiner Art ist, so ist das Galaxy Fold doch in jedem Fall technisch innovativ und beeindruckend. Im zusammengeklappten Zustand kann es mit einem 4,6-Zoll-Bildschirmen genauso wie andere Smartphones genutzt werden. Möchte man die aktuelle Anwendung großflächig auf 7,3 Zoll anzeigen lassen, muss man das Galaxy Fold lediglich aufklappen. Ein leistungsfähiger Snapdragon 855 Prozessor und 12 Gigabyte Arbeitsspeicher sollen dabei „App Continuity“ ermöglichen – der Prozess ist nahtlos, Videos werden beispielsweise ohne Verzögerung weiter abgespielt. Dies ist darüber hinaus mit drei Apps gleichzeitig möglich, was für Multitasking-Fans besonders interessant sein dürfte.

Auf der Rückseite ist eine Triple-Kamera verbaut, wobei drei Linsen mit unterschiedlichen Eigenschaften zum Einsatz kommen (12MP-Weitwinkel, 12MP-Telekamera und 16MP-Super-Weitwinkel). Auf der Vorderseite befindet sich eine Dual-Kamera mit acht und 10 Megapixeln. Das Galaxy Fold verfügt über 512 Gigabyte Speicherplatz – ein SD-Kartenslot ist nicht vorhanden. Es wird eine LTE- und eine 5G-Version geben. Das Falt-Smartphone bewegt sich im absoluten Hochpreissegment: mit 1980 US-Dollar ist es eines der teuersten Smartphones, das je auf den Markt kam. Ab 3. Mai ist das Galaxy Fold erhältlich.

Galaxy S10, S10+ und S10e

Das Galaxy S10 stand beim Unpacked-Event etwas im Schatten seines faltbaren großen Bruders, aber wie gewohnt hat Samsung mit seinem Flaggship-Smartphone technisch abgeliefert. Das 6,1-Zoll-Display bietet QHD+-Auflösung und besitzt an der Oberseite keinen Notch mehr, sondern ein kleines Loch, wo die Frontkamera verbaut ist. Im 6,4-Zoll-großen Plus-Modell sind an dieser Stelle sogar zwei Kameras vorhanden. Auf der Heckseite befinden sich drei Kameras, welche für verschiedene Verhältnisse konzipiert sind.

Neben den beiden gängigen Modellen stellte Samsung – ähnlich wie Apple im vergangenen Herbst – eine günstigere Variante vor. Das S10e verfügt über ähnliche Hardware wie seine beiden teureren Geschwister, aber sowohl Design als auch einige Features wurden vereinfacht oder weggelassen. So verfügt das S10e beispielsweise über keine Triple-Kamera. Dafür liegt es mit 750 Euro weit unter den anderen Modellen. Das S10 ist mit 128 Gigabyte Speicherplatz für 900 Euro und mit 512 Gigabyte für 1150 Euro erhältlich. Das S10+ wird mit 512 Gigabyte für 1250 Euro und mit 1 Terabyte für 1600 Euro erhältlich sein. Alle S10-Modelle werden ab 8. März ausgeliefert.

Bilder: Samsung

 

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.