Export in die Schweiz – alles was Sie wissen müssen

Die Schweiz erlebt derzeit eine konjunkturelle Hochphase. 2018 wird das stärkste Wirtschaftsjahr seit 2014 werden.

Länderfakten

In den vergangenen Jahren stagnierte das BIP-Wachstum der Schweiz bei knapp über einem Prozent. Prognosen von GTAI zufolge, soll sich dies im laufenden Jahr ändern. 2018 wird ein reales Wirtschaftswachstum von 2,3 Prozent erwartet. 2019 soll es ebenfalls positiv mit knapp unter 2 Prozent weitergehen. Die erfreuliche Entwicklung fußt auf mehreren Branchen. So erholte sich zuletzt der Tourismus sowie die Maschinen- und Metallindustrie. Auch die Pharmazie trägt einen großen Teil zum Aufschwung bei.

Ein weiterer Grund für den Höhenflug der schweizerischen Wirtschaft ist der Außenhandel. Die Ausfuhren haben sich massiv erhöht. Gleichsam ging mit der allgemein guten Konjunktur eine stärkere Nachfrage nach ausländischen Waren einher. Dies dürfte Firmen in der Bundesrepublik, den mit Abstand wichtigsten Handelspartner der Schweiz, sehr erfreuen. Sollten Sie ebenfalls Handel mit schweizerischen Unternehmen betreiben wollen, werden Sie einen verlässlichen und günstigen Anbieter für Telefonkonferenzen benötigen. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie eine Telefonkonferenz zwischen Deutschland und der Schweiz einrichten.

Steuern

Die Körperschaftsteuer beträgt gerade einmal 17,77 Prozent. Die Umsatzsteuer beläuft sich auf 7,7 Prozent. Die ermäßigten Umsatzsatzsteuersatz liegen bei 2,5 sowie 3,7 Prozent.

Die Einkommensteuer setzt sich in der Schweiz aus mehreren Sätzen zusammen. Gemeinde, Kantone sowie Staat haben ihre eigenen Sätze, wobei erstere stark voneinander abweichen. Die staatlichen Abgaben betragen zwischen 0,77 und 11,5 Prozent. Die Einkommensteuer der Kantone können zwischen 2 und rund 20 Prozent liegen.

Zollbestimmungen

Die Europäische Union und die Schweiz haben im Laufe der Jahre 120 bilaterale Abkommen geschlossen, um den Handel zu erleichtern – darunter Vereinbarungen über Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen, technische Zusammenarbeit oder Doppelbesteuerung. Durch diese enge Zusammenarbeit gestaltet sich der Export von der EU in die Schweiz recht einfach.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.