Export nach Luxemburg – alles was Sie wissen müssen

Luxemburg hält auch in diesem Jahr weiter seine seit geraumer Zeit andauernden Vorreiterrolle innerhalb Europas inne und hat ein den Prognosen zufolge ausgezeichnetes Wirtschaftsjahr vor sich.

Länderfakten

Die Wirtschaftsleistung des Großherzogtums soll sich um 4,4 Prozent im laufenden Jahr vergrößern. Zum Vergleich: Für die gesamte Eurozone gilt die Prognose als sehr positiv und liegt bei gerade einmal 2,1 Prozent. Im letzten Jahr betrug das Wirtschaftswachstum noch 3,4 Prozent.

Der Brexit könnte den Finanzmarkt des Landes zusätzlich beleben, da einige europäische Gesellschaften ihren Sitz von London nach Luxemburg verlegen werden. Darüber hinaus legt die Regierung großen Wert darauf, mit der richtigen Strategie sich an die derzeitigen wirtschaftlichen Umbrüche anzupassen. So setzt das Dienstleistungsland vermehrt auf Digitalisierung, um zukünftigen Problemen bei Mobilität, Energieversorgung und Industrie vorzubeugen.

Eine weitere Spezialisierung luxemburgischer Firmen könnte sie zukünftig zu noch attraktiveren Partnern im Handel machen. Somit ist eine weitere Diversifizierung und Stabilisierung des dortigen Marktes auch eine gute Nachricht für die Bundesrepublik. Sollten Sie ebenfalls Handel mit luxemburgischen Unternehmen betreiben wollen, werden Sie einen verlässlichen und günstigen Anbieter für Telefonkonferenzen benötigen. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie eine Telefonkonferenz zwischen Deutschland und Luxemburg einrichten.

Steuern

Luxemburg hat die niedrigste reguläre Umsatzsteuer aller EU-Mitgliedstaaten mit gerade einmal 17 Prozent. Die ermäßigten Steuersätze belaufen sich auf 3, 8 und 14 Prozent. Die Körperschaftssteuer beträgt bis zu einem versteuernden Einkommen von 25.000 Euro 15 Prozent – danach werden 18 Prozent fällig. Zusätzlich müssen Unternehmen 7 Prozent zum Arbeitslosenfond beitragen.

Im Regelfall wird beim Export das Reverse-Charge-Verfahren angewandt. Das heißt, die Steuerschuld geht auf den Warenempfänger über. Dazu ist immer die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beider Parteien notwendig.

Die Einkommensteuer Luxemburgs gliedert sich in 24 Sätze. Der niedrigste beginnt 2018 bei einem Jahreseinkommen von 11.266 Euro mit 8 Prozent. Der Spitzensteuersatz liegt bei einem Einkommen von über 200.004 Euro mit 42 Prozent.

(Quelle: WKO)

Zollbestimmungen

Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union erhebt Luxemburg keine Zollgebühren auf deutsche Exporte.

 

 

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.