iPhone 12 von Apple vorgestellt

Am Dienstagabend stellte Apple seine neue Smartphone-Reihe vor. Hier sind die wichtigsten Informationen zum neuen iPhone 12.

Gemeinsamkeiten der Reihe

In diesem Jahr gibt es gleich vier neue Modelle von Apple, welche sich sowohl in Größe als auch Außen- und Innenleben zum Teil stark voneinander unterscheiden. Dabei gleichen sich vor allem die beiden Modelle iPhone 12 und iPhone 12 Mini sowie iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max. Dennoch gibt es bei allen vier Versionen auch einige Gemeinsamkeiten. So unterstützen alle von ihnen 5G – wann dies flächendeckend in der Bundesrepublik verfügbar sein wird, ist derzeit allerdings schwer abzusehen. Außerdem ist in allen Modellen der neue Prozessor A14 Bionic verbaut, welcher unter anderem eine Stromeinsparung von bis zu 30 Prozent ermöglichen soll, sodass Smartphones der 12-Reihe trotz kleinerer Akkus als in Vorgängermodellen länger in Betrieb bleiben können.

Das Gehäuse wurde ebenfalls bei allen Modellen optimiert. So ist Nanotechnologie bei der Entwicklung der Displays eingesetzt worden, um diese bruchsicherer zu machen. Zudem sind Magneten in den Gehäusen verbaut, um die Smartphones beim kabellosen Laden zu unterstützen. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil erstmals keine Netzteile und Ladekabel mehr Teil des Lieferumfangs sind. Apple begründet dies mit der Vermeidung von Elektroschrott.

iPhone 12 und iPhone 12 Mini

Das iPhone 12 hat eine Bildschirmdiagonale von 6,1 Zoll. Die Mini-Version besitzt ein 5,4-Zoll-Display. Beide werden in den gleichen Farben erhältlich sein und verfügen über die gleiche Kamera. So wurden jeweils zwei Objektive mit 12 Megapixeln verbaut – eine Weitwinkel- und eine Ultraweitwinkelkamera. Das iPhone 12 ist ab 899 Euro mit 64 Gigabyte Gerätespeicher erhältlich. Das Mini-Modell ist das günstigste der Reihe: Es ist bereits für 799 Euro bei 64 Gigabyte Speicher zu haben.

iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max

Die beiden Pro-Modelle unterscheiden sich in einigen Aspekten von den beiden anderen 12-Versionen. So stehen diese in anderen Farben zur Verfügung. Darüber hinaus sind diese größer: das normale Pro hat eine Bildschirmdiagonale von 5,8 Zoll; das Pro Max besitzt ein 6,7-Zoll-Display. Genau wie auch bei den beiden kleineren Modellen, wurde bei den zwei Pro-Versionen jeweils die gleiche Kamera verbaut. Diese besteht aus einem Weitwinkel-, einem Ultraweitwinkel- und einem Tele-Objektiv. Zudem kommt ein neuer LiDAR-Sensor, welcher Tiefeninformationen für AR-Anwendungen messen kann, zum Einsatz.

Das Pro ist ab 1.149 Euro mit 128 Gigabyte erhältlich. Das Pro Max kostet in der kleinsten Speicherplatz-Variante 1.249 Euro.

Bild: Apple

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.