Samsung Galaxy Note 10 vorgestellt

Samsung stellte in dieser Woche das Galaxy Note 10 vor. Wie bei seinen Vorgängern ist auch beim neuen Premium-Smartphone ein Stift Teil des Lieferumfangs.

Neue Form, bessere Leistung

Das Note 10 erinnert optisch stark an die Galaxy S10-Modelle. Das Gerät verfügt über extrem schmale Ränder; auch die Frontkamera befindet sich lediglich in einem kleinen Loch mittig am oberen Rand des Displays. Durch die optimierte Bildschirmausdehnung sind die neuen Note-Modelle in Relation zu den Vorgängern kleiner. So ist das größere Note 10+ nur einen Millimeter größer als das Galaxy Note 9, obwohl sein Bildschirm 0,4 Zoll größer ist. Beim Display selbst handelt es sich um ein AMOLED-Panel, wobei die Auflösung geringer als beim Galaxy S10 ist.

Die Akkuleistung des Smartphones wurde deutlich verbessert. So soll es möglich sein, das Handy per Schelllader für den ganzen Tag innerhalb von einer halben Stunde aufzuladen. Dies könnte sich allerdings bei täglichem Gebrauch langfristig negativ auf die Akkuleistung auswirken – Samsung empfiehlt ihn nicht zum permanenten Einsatz. In Sachen Konnektivität geht das Smartphone – zumindest teilweise – neue Wege. Das Note 10 ist WiFi-6-fähig. Des Weiteren wird es auf manchen Märkten auch in der Lage sein, 5G zu nutzen – eher unwahrscheinlich in Deutschland.

S Pen bekommt neue Funktionen

Die Schlüsselfunktion der Note-Reihe bleibt der S Pen. Dieser wird gerade von Bloggern oder Grafikern, die häufig unterwegs arbeiten, viel genutzt. Deshalb hat Samsung die Funktionen des Bluetooth-Stifts ausgebaut. Dazu gehört etwa der Zoom beim Fotografieren oder der Wechsel zwischen den Kameras. Auch in der Note-App kommen neue Funktionen für den Stift hinzu. Die Handschrifterkennung soll wesentlich besser und flüssiger laufen.

Das Modell, das in den USA auf den Markt kommt, unterscheidet sich vom üblichen Verkaufsmodell. So ist hier ein Snapdragon 855 eingebaut, während in Europa und auf den anderen Märkten der hauseigene Exynos 9825 eingesetzt wird. Der Speicherplatz, welcher beim Note 10 8/256 Gigabyte und beim Note 10+ 12/256 oder 12/512 Gigabyte beträgt, kann nur bei letzterem per Micro SD um ein Terabyte erweitert werden. Preislich liegt das neue Note unter seinem Vorgänger. Die normale Version kostet 949 Euro. Beim 10+ verhält es ich andersherum: Mit 1099 Euro für die kleinere Variante ist es teurer als sein Vorgänger.

Bild: Samsung

 

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.