Samsung Unpacked 2020: Galaxy Note20 vorgestellt

Samsung stellte kürzlich im Rahmen seiner Samsung Unpacked 2020 unter anderem sein neues Flagship-Smartphone Galaxy Note20 vor, wovon es zwei Versionen geben wird. Das Ultra-Modell unterscheidet sich zwar kaum in seiner Größe von der normalen Version, aber verfügt unter anderem über eine neue innovative Bildschirmfunktion.

Technische Eckdaten

Das Galaxy Note20 verfügt über ein 6,7 Zoll großes Display, welches eine Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln bietet. Das Galaxy Note20 Ultra ist mit 6,9 Zoll nur unwesentlich größer, aber hat dabei eine deutlich bessere Auflösung von 3.088 x 1.440 Pixeln. Dennoch unterscheiden sich die beiden Nachfolger der Note10-Generation optisch beträchtlich voneinander, da die Gehäusekanten des normalen Modells abgerundet sind, während das Ultra-Modell über scharfe Ecken verfügt.

Beide Modelle verfügen über eine Selfie-Kamera und drei Heckkameras, wobei unterschiedliche Sensoren verbaut wurden. Die Hauptkamera der Ultra-Version ist mit einem 108-Megapixel-Sensor ausgestattet. Zusätzlich sind ein Superweitwinkelobjektiv und eine Telekamera mit Periskop-Zoom vorhanden. Beim normalen Modell verfügt die Hauptkamera lediglich über 12 Megapixel ohne einen Hochauflösungssensor. Die Telekamera ist darüber hinaus nicht mit dem Periskop-Zoom bestückt.

Wechsel der Bildschirmfrequenz

Im Bildschirm des Galaxy Note20 Ultra wurde ein Feature implementiert, das in seiner Funktionsweise eine absolute Neuheit darstellt. Das OLED-Display verfügt über eine Variable Refresh Rate. Das bedeutet, dass die Bildfrequenz dynamisch verändert werden kann. Diese soll sich dabei dem gerade angezeigten Bild anpassen. Der Clou: Eine niedrigere Bildschirmfrequenz nimmt weniger Prozessorleistung und damit auch weniger Strom in Anspruch. Dadurch kann sich durch die Frequenzanpassung sowohl die Performance als auch die Akkulaufzeit des Galaxy Note20 Ultra verbessern.

Die Standardfrequenz liegt bei 60 Hz und kann je nach Bedarf auf 10 oder 30 Hz verringert oder auf 120 Hz erhöht werden. 10 oder 30 Hz eignen sich für undynamische Darstellungen wie Fotogalerien, während 120 Hz bei Games oder im Browser die Bildwiedergabe optimieren würde. Die Einsparung beim Herunterschalten wäre hierbei deutlich. 10 statt 60 Hz würde 60 Prozent weniger Batterieleistung verbrauchen. Es bleibt jedoch abzuwarten, wie gut der dynamische Wechsel in der Praxis funktionieren wird. Der Unterschied von beispielsweise 60 auf 10 Hz wäre für das menschliche Auge deutlich wahrnehmbar, weshalb die ein Wechsel wenig flüssig wirken könnte.

Das Galaxy Note20 ist mit 8 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte Speicherplatz für 925 Euro erhältlich. Hiervon gibt es auch eine 5G-fähige Version für 1.023 Euro. Das Galaxy Note20 Ultra ist mit 12 Gigabyte RAM und 256 Gigabyte Speicher für 1.266 Euro zu haben; mit 512 Gigabyte kostet es 1.365 Euro. Beide Varianten sind 5G-fähig.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.