Export in die Slowakei – alles was Sie wissen müssen

Die Slowakei ist bereits seit einigen Jahren auf wirtschaftlichem Erfolgskurs. Prognosen zufolge soll es auch 2018 wieder das wachstumsstärkste Land in der Region sein.

Länderfakten

Laut Germany Trade & Invest soll das Wirtschaftswachstum der Slowakei im laufenden Jahr 4,2 % betragen. 2019 soll es sich sogar auf 4,4 % erhöhen. Sollte es zu diesem Anstieg kommen, wäre die Slowakei damit an dritter Stelle unter den EU-Mitgliedstaaten – nach Bulgarien und Malta. Diese Dynamik ist vor allen Dingen einem zu erwartenden Hoch im Export zu verdanken. Das Land ist insbesondere als Produktionsstandort für die Automobilindustrie sehr beliebt. Auch viele Hersteller von Elektronik, Metallerzeugnissen und chemischen Produkte siedelten sich in den vergangenen Jahren dort an. Neben der Nachfrage aus dem Ausland soll auch die Binnennachfrage ansteigen, da der durchschnittliche Lohn zuletzt erstmals auf über 1.000 Euro kletterte.

Werden die Wachstumsprognosen wahr, würde die Slowakei weiter seinen Vorsprung zu den anderen Nationen der Visegrád-Gruppe (Polen, Tschechische Republik und Ungarn) ausbauen. Dies dürfte die vielen ortsansässigen deutschen Investoren ebenfalls freuen. Neben Automobilkonzern Volkswagen sind unter anderem die Deutsche Telekom, Siemens, RWE und Continental vertreten.

Sollten Sie ebenfalls Handel mit slowakischen Unternehmen betreiben wollen, werden Sie einen verlässlichen und günstigen Anbieter für Telefonkonferenzen benötigen. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie eine Telefonkonferenz zwischen Deutschland und der Slowakei einrichten.

Steuern

Die reguläre Umsatzsteuer beträgt 20 % .  Zusätzlich gibt es einen ermäßigten Umsatzsteuersatz von 10 %. Die slowakische Körperschaftsteuer beläuft sich auf 19 %

Im Regelfall wird beim Export das Reverse-Charge-Verfahren angewandt. Das heißt, die Steuerschuld geht auf den Warenempfänger über. Dazu ist immer die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer beider Parteien notwendig.

Bei der Einkommensteuer gibt es in der Slowakei lediglich zwei Sätze: 2018 werden bis zu einem jährlichen Einkommen von 35.268,06 Euro 19 % fällig. Bei einem höheren Einkommen werden 25 % vom Fiskus eingezogen.

(Quelle: WKO)

Zollbestimmungen

Als Mitgliedsstaat der Europäischen Union werden in der Slowakei für deutsche Exporte keine Zollgebühren erhoben.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.