Microsoft Teams Update: Teams Pro

Das Kollaborations-Tool Microsoft Teams erhält Mitte März ein bereits lange angekündigtes Update für Firmen- und Bildungskunden. Hier erfahren Sie alles Wichtige rund um Teams Pro und weitere neue Features im Jahr 2021.

KI-Funktion und Webinar-Erweiterung

Bei dem Update handelt es sich um den Teil eines „Serviceplans“ für Microsoft 365 und Office 365 Abonnenten aus dem Unternehmens- und Bildungsbereich. Seit Beginn der Corona-Pandemie hat das Videokonferenz- und Messenger-Tool steigende Nutzerzahlen zu verzeichnen, um die sich das Unternehmen nun umso mehr bemüht.  Mit Teams Pro kommt nun ein neues Feature namens Meeting Insights hinzu, das auf KI-Technologie basiert. Mit der Funktion stellt Microsoft Besprechungsteilnehmern einen KI-Assistenten zur Seite , der sie während und nach den Meetings mit Informationen unterstützt. Die dafür verwendeten KI-Algorithmen stammen aus der hauseigenen Forschung Microsoft Research. Der Tech-Riese kündigte das Feature erstmals 2019 an, wobei es bereits seit einem Jahr in Outlook verfügbar ist. Dort dient der KI-Assistent zur Übernahme von Daten aus E-Mails in Kalendereinträge.

Neben der Einführung von Meeting Insights kommt Mitte März auch eine Erweiterung für die beliebte Webinar-Funktion. Diese soll wesentlich benutzerfreundlicher gestaltet sein als zuvor. Damit können Unternehmen oder Schulen, die derzeit häufig webbasierte Seminare anbieten, diese direkt in Teams implementieren und abhalten.

Geplante Neuheiten für 2021

Neben den Neuerungen von Teams Pro im März sollen in diesem Jahr noch viele weitere Features für User veröffentlicht werden. Dazu gehören etwa eine Überarbeitung der Benutzeroberflächen, wobei Microsoft sowohl ein effizienteres Dashboard bieten sowie Nutzern die Möglichkeit geben möchte, eigene Layouts in Präsentationen zu verwenden. In den Konferenzen wollen die Entwickler darüber hinaus bald einen Push-to-Talk-Button implementieren, um eine Alternative zum nervigen An- und Ausschalten des Mikrofons per Tastenkombination zu bieten. Außerdem soll die bereits aus Messengern bekannte Funktion, in Chats-Nachrichten zu zitieren, um direkt auf diese zu antworten, ebenfalls bald eingefügt werden.

Abgesehen von Effizienz und Usability überlegte sich Microsoft auch neue Möglichkeiten, um die Work-Life-Balance im Corona-Homeoffice zu verbessern. So wird es bald die Möglichkeit geben feste Arbeitszeiten innerhalb von Teams festzulegen, sodass Überstunden und Dauerbereitschaft vermieden wird. Zusätzlich sollen mit Hilfe von Pausenerinnerungen innerhalb der Anwendung Nutzer dazu angehalten werden, sich ihre Arbeitstage weniger vollzustopfen. Mit Hilfe der Einbindung der Meditations-App Headspace soll zusätzlich Stress entgegengewirkt und zu Entspannungspausen während des Arbeitstages motiviert werden.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.