Umfrage: so viel Zeit spart die richtige IT-Infrastruktur ein

Das Unternehmen Citrix, das Firmen innovative Softwarelösungen bietet, führte im November über das unabhängige Marktforschungsinstitut OnePoll eine Umfrage durch. An dieser nahmen 1.000 Büroangestellte aus deutschen Unternehmen verschiedener Größen teil.

38 Minuten wöchentlicher Zeitverlust

Egal ob selbstständiger Telearbeiter am eigenen Laptop im Café oder Abteilungsleiterin in einem großen Unternehmen mit Desktop-Computer im Büro – jede Person, die am PC arbeitet, kennt die vielen kleinen Tücken, die die Rechner selbst im Jahr 2017 noch immer bereithalten können.

Auch wenn es in Firmen eine IT-Abteilung gibt, die sich um größere Probleme kümmert, sind es häufig die kleinen administrativen Aufgaben, die zu Stolpersteinen werden. Authentifizierung, das Herunterladen und Installieren von Updates und Software oder der Zugriff auf Daten, all dies kostet laut der Studie zu viel Zeit. Der Grund: ineffiziente Software und Hardware. Pro Woche soll sich der Zeitverlust auf 38 Minuten belaufen. Auf das ganze Jahr gerechnet sind das ganze vier Arbeitstage, die aufgrund von IT-Problemen verloren gehen.

Wer Zeitverlust minimieren möchte, sollte laut Umfrage auf Cloud-Lösungen zurückgreifen. Nur 48 % der Befragten berichten von wöchentlichen Problemen mit dieser IT-Infrastruktur. Desktop-basierte Software sorgt hingegen bei 72 % der Umfrageteilnehmer für wöchentliche Probleme. Der ständige Zugriff auf die Daten, egal ob im Homeoffice oder in der Firmenzentrale, erhöht zudem die Flexibilität und die Verlässlichkeit.

Wenn Sie nicht nur bei IT-Infrastruktur, sondern auch bei Kommunikation auf Zuverlässigkeit und Effizienz setzen möchten, nutzen Sie am besten eine Telefonkonferenz von Telefonkonferenz.de.

Schreib als Erster einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.